34. OSTALLGÄUER KUNSTAUSSTELLUNG

Herbst 2012

 
   
- Samstag, 20. Oktober 2012 bis Sonntag, 18. November 2012 -

Mit der jährlich im Herbst stattfindenden Ostallgäuer Kunstausstellung bietet die Stadt Marktoberdorf Künstlern und Künstlerinnen aus Bayerisch Schwaben die Möglichkeit, sich einem größeren Publikum in einem musealen Rahmen vorzustellen. Sie dient dem lebendigen Austausch der Kunstschaffenden untereinander und mit der Öffentlichkeit – also dem Dialog über Kunst insgesamt, über ihre Ideen, ihren Gehalt oder ihre Vision für und in der Gesellschaft.

Die Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten des Raumes spielt im Künstlerhaus mit seiner markanten Architektur eine besondere Rolle. Im Dialog mit dem Gebäude entfaltet Kunst dabei eine sehr individuelle, ortsspezifische, manchmal überraschende Intensität und bildet ganz neue, ungewohnte Spannungsfelder.

Die Ostallgäuer Kunstausstellung genießt weit über die Grenzen von Marktoberdorf hinaus hohes Ansehen und einen besonderen Stellenwert.

Jedes Jahr werden von der hochkarätig besetzten Jury folgende Preise vergeben:

der „Johann-Georg-Fischer-Kunstpreis“ der Stadt Marktoberdorf (ab diesem Jahr auf 3.000,- Euro angehoben),
der „Sonderpreis“ der Franz Schmid Stiftung (ab diesem Jahr auf 2.500,- Euro erhöht),
sowie der Familie Paul-Breitkopf-Preis (2.000,- Euro).

Veranstalterin ist die Stadt Marktoberdorf.



Bilder

16.12.2018 Architekturführung
Wir laden Sie herzlich ein, Ralf Baur führt durch die Architektur des Künstlerhauses | Termin: 16.12.2018 | Beginn um 15 Uhr | Kosten: 3 Euro inkl. Führung mehr...

13.01.2019 "Die Stadt der vielen Farben" Vorpremiere des Landestheaters Schwaben
Ein farbenfrohes Theaterstück über Einfallsreichtum, Mut und glückliche Zufälle, die aus einem Klecks ein Kunstwerk machen. Und am Ende der Geschichte werden alle jungen ZuschauerInnen gebeten, selbst neue Farben zu erfinden, zu benennen und zu mischen! Und natürlich, um sie als kleines Kunstwerk mit nach Hause zu nehmen! Theaterstück für die Allerkleinsten, Alter 4+ | Vorpremiere des Landestheaters Schwaben| Frei nach dem Kinderbuch von Gordon Fielden und Bettina Anrich-Wölfe mehr...